Kontakt | CV

copyright Adrian Campean

Kurzbiografie

Hannah Dörr, 1990, arbeitet als Filmregisseurin und Videokünstlerin für Theater. Studium der „Experimentellen Videokunst“ an der UDK Berlin und „Film“ an der KHM Köln. Eigene Videoarbeiten wurden u.a. Schauspiel Stuttgart, Maxim-Gorki-Theater Berlin gezeigt. Ihre Kurzfilme liefen im WDR und nationalen und internationalen Festivals. Seit 2014 kuratiert sie die Theatralfilm-Reihe in Köln. 2016 erhält sie den Förderpreis des Landes NRW für junge Künstlerin*innen im Bereich Film und wird Geschäftsführerin der ÖFilmproduktion.

tabellarischer CV
Kontakt | hannahdoerr@posteo.de

Filmografie | Auswahl

2021
Das Massaker von Anröchte | Spielfilm | 63min | Theater Oberhausen
gefördert im Rahmen von NEUE WEGE durch das NRW Kultursekretariat und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW
* Max-Ophüls-Filmfestival 2021

2019
MIDAS oder die schwarze Leinwand | Kurzfilm | 15min | ÖFilm
gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW, nordmedia, Stiftung Kulturregion Hannover
* Max-Ophüls-Filmfestival 2019
* Int. Kurzfilmtage Oberhausen 2019 – Gewinner Publikumspreis
* Filmkunstfest Schwerin – Gewinner Bester Kurzfilm 2019
* Cannes Short Film Corner 2019
* Bundesfestival Junger Film 2019
* interfilm Festival Berlin 2019
* Kurzfilmfestival Köln KFKK 2019

2018
Erich & Schmitte | Dokumentarfilm | 79min | Corso Film in Koproduktion mit dem ZDF
gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW
Fertigstellung für Stefan Eisenburger gemeinsam mit Janina Jung und Carina Mergens
* Max-Ophüls-Filmfestival 2018

2017
Dickicht | mittellanger Spielfilm | 40min | eine Produktion des Maxim-Gorki-Theater Berlin
entstanden im Rahmen der Theaterproduktion Dickicht der Städte (Regie: Sebastian Baumgarten)

2016
Warten auf Dulcinea | Kurzfilm | 23min | KHM
gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW

2015
Erinnerungen | Kurzfilm | 9min | KHM
* Ausstrahlung im WDR 2015
* Bamberger Kurzfilmtage 2015
* International Film & Video Festival Athens 2015
* European Short Film Fest USA 2015
* KurzundSchön, 2015

2014
B 0.02 | Kurzfilm | 6min | KHM

Auszeichnungen

2016
Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und
Künstler im Bereich Film

2019
Nominierung Grimme-Preis im Bereich Information & Kultur
für Erich und Schmitte

Publikumspreis – Internationale Kurzfilmtage Oberhausen
Bester Kurzfilm – Filmkunstfest Schwerin
für Midas oder die schwarze Leinwand

Stipendien

2020
Arbeitsstipendium Land Brandenburg

2017
cast&cut-Stipendium der normedia und Stiftung Kulturregion Hannover